Wappen und Geschichte zur Großgemeinde Guxhagen

Das Wappen wurde zur Gründung der Großgemeinde Guxhagen 1971 von dem Mahler Karl Nägel entworfen und beschrieben

Von Karl Werner Kunz

Das Wappen von Guxhagen zeigt im goldenen Schild über einem blauen Wellenbalken das schwarze Westwerk einer romanischen Kirche mit hohem Mittelturm, begleitet von je einem Zweig mit je drei grünen Eichenblätter. Die Breitenauer Klosterkirche als Hauptmotiv stellt den historischen Mittelpunkt der jetzigen Großgemeinde dar. Für alle ehemals selbständigen Ortsteilen stehen die sechs Eichenblätter. Sie weisen für Albshausen und Wollrode auf die Söhre und für Büchenwerra, Ellenberg und Grebenau auf die Wälder des Quillers hin. Für die Kerngemeinde symbolisiert sie den naturgeschützten Eichenhain, die Hundsforth. Das blaue Wellenband am Fuße des Wappens versinnbildlich die Fulda


Dateien


Dieser Beitrag wurde eingestellt von: Günter Döring
Zurück